Beobachtungen & Bemerkungen
eines tangotanzenden Flaneurs









Hau rein is' Tango, heißt es in UDO LINDENBERGs berühmtem Song BODO BALLERMANN. Da gehts nicht ums Tanzen, sondern um Fußball. Den mögen die Argentinier noch mehr. Mir ist er eher fremd. Aber das Direktspiel mag ich. Es sind also wenig Umschweife zu erwarten, wenn ich über meine Erlebnisse in der kleinen großen Welt des Tango berichte, über meine Vor- oder weniger lieben. Ich heiße Thomas Kröter und stehe am Anfang eines hoffentlich langen rüstigen Rentnerlebens. In Berlin und anderswo. Vor ein paar Jahren hab' ich begonnen, mich vom Ballroomdancing zu verabschieden. Der Tango schien mir mehr Freiheit zu versprechen. Musikalisch. Tänzerisch. Deshalb gibt es für mich nicht nur eine, sondern zwei, drei, viele goldene Epochen dieses wunderbaren Tanzes. Die glänzendste liegt in der Gegenwart. Hoffentlich. Es wäre schön, darüber mit meinen LeserInnen ins Gespräch zu kommen. Wer mag, kann obendrein meine Facebook-Seite besuchen, wo ich auch über anderes schreibe als Tango.

Beobachtungen & Bemerkungen eines tangotanzenden Flaneurs

Hau rein is' Tango, heißt es in UDO LINDENBERGs berühmtem Song BODO BALLERMANN. Da gehts nicht ums Tanzen, sondern um Fußball. Den mögen die Argentinier noch mehr. Mir ist er eher fremd. Aber das Direktspiel mag ich. Es sind also wenig Umschweife zu erwarten, wenn ich über meine Erlebnisse in der kleinen großen Welt des Tango berichte, über meine Vor- oder weniger lieben. Ich heiße Thomas Kröter und stehe am Anfang eines hoffentlich langen rüstigen Rentnerlebens. In Berlin und anderswo. Vor ein paar Jahren hab' ich begonnen, mich vom Ballroomdancing zu verabschieden. Der Tango schien mir mehr Freiheit zu versprechen. Musikalisch. Tänzerisch. Deshalb gibt es für mich nicht nur eine, sondern zwei, drei, viele goldene Epochen dieses wunderbaren Tanzes. Die glänzendste liegt in der Gegenwart. Hoffentlich. Es wäre schön, darüber mit meinen LeserInnen ins Gespräch zu kommen. Wer mag, kann obendrein meine Facebook-Seite besuchen, wo ich auch über anderes schreibe als Tango.

Letzte Beiträge:

  • Mittagsspitzen: Wie ich in ein Minenfeld geriet…
    Ich bewundere Carlos Gavito(*). Michael Lavocah hat aus meiner Sicht Recht, wenn er in seinem Buch über Osvaldo Pugliese dessen tänzerische Interpretation der Musik von Don […]
  • Warum fordere ich wen auf?
      Warum fordere ich eine Frau in einer Milonga zum Tanzen auf? Es ist heutzutage kein unproblematisches Unterfangen für einen Mann, diese Frage erstens ehrlich, zweitens […]
  • Experimente statt Langeweile!
    Bilanz? Nicht ganz! Die 100 Tage sind sowieso vorbei. Statt 1000 hab ich inzwischen fast 1800 Zugriffe auf meine Startseite zu verzeichnen. Da kann ich noch […]
  • Vorbilanz 100 plus 1000
    Als Franklin D. Roosevelt 1933 zum amerikanischen Präsidenten gewählt wurde, gab es kaum Fernsehen, kein Internet und keine (un)sozialen Medien. Er erbat sich von den Journalisten […]
  • Anmerkungen zur neuen Tangodanza (*)
    Die „Tangodanza“ ist eine Institution. Hinreißend altmodisch. Analog. Ihre Texte gibt es (mit wenigen Ausnahmen) nur auf Papier. „Totholz“, wie es unter Digitalistas heißt. Die Redaktion […]